Tapinauchenius elenae, Schmidt, 1994

Wissenschaftlicher Name:
Tapinauchenius elenae

Erstbeschreibung: Schmidt, 1994

Herkunft: Ecuador

Lebensraum: Baumbewohner, bewohnen tropische Gebiete (Regenwälder) mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Wo man sie in Baumlochern, Rissen und Spalten, unter abstehender Rinde und Wurzelwerk von ungestürzten Bäumen finden kann.

Größe: Weibchen: ca. 5cm Körperlänge, Männchen 2,5 bis 3 cm Körperlänge

Temperatur Tag: 24° bis 28°C

Temperatur Nacht: 20° bis 22°C

Luftfeuchtigkeit: 70% bis 85%

Größe des Terrariums: 20 x 20 x 30 cm, Tapinauchenius elenae benötigt Korkröhren oder schräg gestellte Rindenstücke als Versteckmöglichkeiten.

Bodengrund: Blumenerde oder Walderde. Der Bodengrund sollte mäßig feucht gehalten werden. Der Bodengrund sollte 10cm tief sein, meist bauen sie unten hinter der Korkröhren einen unterirdischen Bau.

Pflanzen: Efeu, Ficus pumila (Kletterfeige) Maranta , verschiedene Farne

Aussehen: Die Grundfarbe von Tapinauchenius elenae ist orange bis rostrot. Die Beinfärbung ist gräulich übersäht mit langen rötlich/orangen Haaren. Carapax schimmert ein bischen goldfarbig.

Verhalten: Tapinauchenius elenae ist eine sehr nervöse, sehr flinke Spinne. Bei Belästigung, Bedrohung oder fehlender Fluchtmöglichkeit, gehen die Tiere sofort in Drohstellung. Scheut sich aber nicht ohne Vorwarnung zuzubeißen. Fühle sie sich bedroht , flüchtet sie mit einem kurzen Sprint und lässt sich zu Boden fallen. Während des Fallens zieht sie in der Luft die Beine unter den Körper zusammen und formt damit eine Art Kugel. Rollt sich anschließend über den Boden, öffnen sich und flüchtet blitzartig in das nächste Versteck. Man sollte vorsichtig sein, beim öffnen der Terrarienscheibe.

Verpaarung/Zucht: Die Nachzucht von Tapinauchenius elenae bereitet keine große Schwierigkeit. Die Verpaarung verläuft friedlich und einfach. Nach ca. 2 Monaten nach der Verpaarung beginnt das Weibchen mit dem Kokonbau. In einem Kokon können ca. 40 bis 100 Eier enthalten sein. Nach ca. 8 Wochen je nach Haltungsbedingungen beginnen die kleinen Spinnen aus dem Kokon zu schlüpfen. Diese Art ist auch in der Lage, einen zweiten befruchteten Kokon, ohne erneute Verpaarung zu produzieren. Die Aufzucht von Tapinauchenius elenae Spiderlinge ist eigentlich problemlos. Sie fressen gut und wachsen sehr schnell, so das die Tiere im Durchschnitt schon mit 1 1/2 Jahren adult sind.

Literaturhinweise:

Peter Klaas Vogelspinnen im Terrarium

Auer, H.-W., M. Huber & A. Bochtler. 2007.: Die Gattung Tapinauchenius Ausserer, 1871 im Portrait. ARACHNE 12(2): 4-39.

 

Letztes Update
 
Letztes Update:

18 10 2013
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
Rottweilerzucht "von der Schwarzen Madonna".
 
Rottweilerzucht
"von der Schwarzen Madonna".

http://www.von-der-schwarzen-madonna.at

Unser Ziel ist, dem Rassestandart entsprechend, gesunde, familientaugliche, wesenfeste und leistungstarke Rottweiler in einem familiären Umfeld zu züchten.

Sollten Sie Fragen haben, melden Sie sich bei uns
telefonisch oder per eMail.

Claus Eckerstorfer und Christiane Ortner

 
Kontakt:
 
Claus ECKERSTORFER
Spitzgasse 8
5270 MAUERKIRCHEN
AUSTRIA

E-Mail.: claus.eckerstorfer@gmx.at
 
197718 Besucher (450829 Hits)
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=