Acanthoscurria chacoana, Brèthes, 1909

Wissenschaftlicher Name:    Acanthoscurria chacoana  

Erstbeschreibung:    Brèthes, 1909

Herkunft:   Brasilien, Argentinien, Bolivien, Paraguay

Lebensraum:   Bodenbewohner

Größe:    7 cm Körperlänge

Temperatur Tag:       24° bis 28°C

Temperatur Nacht:
   20° bis 22°C

Luftfeuchtigkeit:      70% bis 80%

Größe des Terrariums:   40 x 40 x 40 cm

Bodengrund:     Grabfähiges Substrat, Blumenerde oder Walderde. Der Bodengrund sollte einen tiefe von ca. 10 bis 15 cm haben, da  Acanthoscurria chacoana  gerne gräbt. Der Bodengrund sollte mäßig feucht gehalten werden. Man kann ihr eine Höhle anbieten, die meistens bereitwillig angenommen wird.

Pflanzen:   feuchtigkeitsliebendere Pflanzen.

Aussehen:     Die Grundfarbe von  Acanthoscurria chacoana ist dunkelbraune bis schwarze länglichen, leicht rötlichen Haaren auf dem Abdomen.

Verhalten:  Acanthoscurria chacoana ist eine kräftig gebaute, flinke und aggressive Spinne . Die bei Belästigung oder Bedrohung zuerst zu flüchten neigt, bevor sie zu bombardieren beginnt. Wobei sie auch von einem Giftbiss nicht abgeneigt. Acanthoscurria chacoana  ist oft außerhalb des Unterschlupfes anzutreffen.

Verpaarung/Zucht:
   Die Nachzucht von Acanthoscurria chacoana  bereitet keine große Schwierigkeit. Die Verpaarung verläuft friedlich und einfach. Nach ca. 1 bis 2 Monaten nach der Verpaarung beginnt das Weibchen mit dem Kokonbau. In einem Kokon können ca. 1000 bis 1300 Eier enthalten sein. Nach ca. 10 Wochen je nach Haltungsbedingungen beginnen die kleinen Spinnen aus dem Kokon zu schlüpfen. Die Aufzucht von Acanthoscurria chacoana Spiderlinge ist eigentlich problemlos. Sie fressen gut und wachsen schnell heran.

Anmerkung:  Bei der von SCHMIDT im Jahr 2003 beschriebenen Acanthoscurria altmanni handelt es sich laut BERTANI (2004) um ein Synonym von Acanthoscurria chacoana BRÈTHES, 1909.

Literaturhinweise:

BERTANI, R. & P. I. DA SILVA JR (2004): Notes on Acanthoscurria chacoana Brèthes, 1909 (Araneae: Theraphosidae) in Brazil, and its synonymy with Acanthoscurria altmanni Schmidt, 2003. Zootaxa 648: 1-8.

SCHMIDT, G. (2003a): Acanthoscurria altmanni sp. n., ein altbekannter Doppelgänger von Nhandu carapoensis LUCAS, 1983 (Theraphosidae: Theraphosinae). Tarantulas of the World 78: 5-15.

SCHMIDT, G. (2003b): Das Männchen von Acanthoscurria altmanni SCHMIDT, 2003 (Theraphosidae: Theraphosinae). Tarantulas of the World 79: 3-11.



 

Letztes Update
 
Letztes Update:

18 10 2013
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
Rottweilerzucht "von der Schwarzen Madonna".
 
Rottweilerzucht
"von der Schwarzen Madonna".

http://www.von-der-schwarzen-madonna.at

Unser Ziel ist, dem Rassestandart entsprechend, gesunde, familientaugliche, wesenfeste und leistungstarke Rottweiler in einem familiären Umfeld zu züchten.

Sollten Sie Fragen haben, melden Sie sich bei uns
telefonisch oder per eMail.

Claus Eckerstorfer und Christiane Ortner

 
Kontakt:
 
Claus ECKERSTORFER
Spitzgasse 8
5270 MAUERKIRCHEN
AUSTRIA

E-Mail.: claus.eckerstorfer@gmx.at
 
199539 Besucher (455083 Hits)
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=